Nachrichten aus dem IOB

    IAS Steel Conference 2018 in Rosario

    Die 22. IAS Steel Conference fand vom 23.-25. Oktober 2018 mit fast 800 Teilnehmer aus 25 Ländern in Rosario, Argentinien statt. Das IOB war auf der Konferenz durch Dr.-Ing. Thomas Echterhof vertreten. Auf Einladung des Instituto Argentino de Siderurgia (IAS) hat er am 22. Oktober 2018 vor der Konferenz einen Kurs zum Thema „Recent developments on EAF technology and operation“ geben dürfen. Etwa 30 Teilnehmer aus stahlproduzierenden Unternehmen aus Argentinien und weiteren südamerikanischen Ländern haben an diesem Kurs teilgenommen.

    Einen Schwerpunkt der Konferenz mit über 160 Präsentationen bildete das Thema Industrie 4.0 in der Stahlindustrie. Daneben wurde aber auch alle anderen in der Stahlindustrie relevanten Themen von den Rohstoffen bis hin zu den Produkten präsentiert und diskutiert. Die Präsentation von Dr.-Ing. Thomas Echterhof mit dem Titel „A Dynamic EAF Process Model – State of development and outlook“ hatte den aktuellen Stand der Entwicklung des Lichtbogenofenprozessmodells zum Thema, das am IOB für die Forschung und Entwicklung verwendet und weiterentwickelt wird. Thematisch lag dieser Vortrag aus dem Bereich Prozesssimulation damit sehr nah am Schwerpunktthema der Konferenz „Industrie 4.0“.

    Zweites ISIJ-VDEh-Jernkontoret Joint Symposium in Stockholm

    historischen Hochofenanlage in Edsken

    Jernkontoret hat am 12. und 13. Juni 2017 zum zweiten ISIJ-VDEh-Jernkontoret Joint Symposium nach Stockholm eingeladen. Die Teilnehmer aus Japan, Schweden Österreich und Deutschland hielten während des zweitägigen Symposiums insgesamt 27 Vorträge. Zwei Vorträge wurden dabei von Mitarbeitern des IOB gehalten. Im Anschluss an das Symposium folgte eine dreitägige Besichtigungstour auf der neben einer historischen Hochofenanlage in Edsken die Werke von SSAB Special Steels in Oxelösund, Ovako Bar AB in Smedjebacken, Outokumpu Stainless AB in Avesta, Ovako Hofors AB in Hofors, Sandvik Materials Technology in Sandviken besichtigt wurden.

    Meier, T.; Echterhof, T.; Pfeifer, H.:
    Investigating the Use of Biomass and Oxygen in Electric Steelmaking by Simulations Based on a Dynamic Process Model
    2nd ISIJ-VDEh-Jernkontoret Joint Symposium, 12.-13. Juni 2017, Stockholm, Schweden, S. 81-93

    Rückert, A.; Haas, T.; Pfeifer, H.:
    Experimental and numerical modelling of multiphase flows in continuous casting reactors
    2nd ISIJ-VDEh-Jernkontoret Joint Symposium, 12.-13. Juni 2017, Stockholm, Schweden, S. 237-248

    Professor Günther Woelk am 18. Oktober 2016 verstorben

    Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. Günther Woelk (*11. März 1932) ist am 18. Oktober 2016 im Alter von 84 verstorben. Das ganze Berufsleben von Herrn Prof. Woelk ist mit dem Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik der RWTH Aachen verbunden.
    Herr Prof. Woelk studierte von 1953 bis 1958 Maschinenbau in Aachen und schloss das Studium mit der Diplomarbeit zum Thema „Temperaturfeld von Breitbandbunden“ ab. Schon vorher, am 01.05.1957, trat Herr Woelk seine Tätigkeit als studentische Hilfskraft am IOB an. Danach trat Herr Prof. Woelk am 01.08.1958 eine Stelle als wissenschaftlicher Assistent am IOB bei dem damaligen Institutsleiter, Herrn Prof. Schwiedeßen, an. Diese Berufsphase schloss Herr Prof. Woelk im Juli 1962 mit der Promotion zum Thema „Das Temperaturfeld eines gasdurchströmten Schichtkörpers bei gleichzeitigem Stoff- und Wärmetransport und über die Möglichkeiten seiner Berechnung mit elektronischen Rechenanlagen“ ab. Dieses Thema ist typisch für einen Forschungsschwerpunkt von Herrn Prof. Woelk – die analytische und insbesondere die numerische Lösung von Wärmeleitungsproblemen im Industrieofenbau mit Computern – und das zu einem Zeitpunkt wo Computer noch weitestgehend „unbekannt“ waren.
    Die Tätigkeit am IOB wurde durch eine knapp 2 Jahre dauernde Tätigkeit an der damaligen KFA Jülich (heute FZJ) unterbrochen. Diese Zeit nutze Herr Prof. Woelk für die Erstellung der Habilitationsschrift zum Thema „ Ein Näherungsverfahren zur Berechnung instationärer Temperaturfelder“. Am 21.12.1965 wurde Herr Woelk zum Privatdozenten für das Fach „Industrieofenbau und Wärmetechnik“ ernannt.
    In dieser Zeit hat er u. a. die Vorlesung „Mathematik 3 für Berg- und Hüttenleute“ aufgebaut und bis zu seiner Pensionierung angeboten. Diese Veranstaltung ist sicherlich vielen Studenten aus diesem Zeitraum in Erinnerung geblieben.
    Am 16.03.1971 wurde Herrn Woelk die Bezeichnung Apl.-Professor verliehen. Es folgte die Professurvertretung und die damit verbundene kommissarische Institutsleitung von 1972 bis 1976. Im Jahr 1976 wurde Herr Woelk Professor für das Lehr- und Forschungsgebiet „Industrieofenbau und Wärmetechnik“ bestellt. Diese Funktion nahm er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1997 wahr.
    Herr Prof. Günther Woelk hat das IOB nachhaltig geprägt, was u.a. durch mehr als 60 unmittelbar betreute Doktoranden, die Gründung der „Forschungsgemeinschaft Industrieofenbau“ (FOGI) und die Vielzahl wissenschaftlicher Publikationen auf dem Gebiet der Industrieofentechnik, u. a. auf der Modellierung dieser Anlagen, dokumentiert ist.
    Herr Prof. Woelk hat sich in den 40 Jahren an der RWTH Aachen und dem IOB sehr große Verdienste erworben. Dafür möchte das IOB Herrn Prof. Woelk posthum seinen großen Dank aussprechen. Herr Prof. Woelk war eine der prägenden Persönlichkeiten des IOBs. Herr Prof. Woelk wird uns in fortwährender Erinnerung bleiben.

    Elektrostahlkonferenz EEC 2016 in Venedig

    Fondazione Giorgio Cini
    Fondazione Giorgio Cini

    Die 11. Europäische Elektrostahlkonferenz EEC fand dieses Jahr organisiert von der Associazione Italiana di Metallurgia vom 25. bis 27. Mai in Venedig statt. Veranstaltungsort war die Fondazione Giorgio Cini auf der Insel San Giorgio Maggiore. Professor Pfeifer war Mitglied des „scientific & steering committee“ der Konferenz sowie Chair einer Vortragssession auf der Konferenz. Darüber hinaus war das IOB mit vier Vorträgen vertreten.

    Meier, T.; Hassannia Kolagar, A.; Echterhof, T.; Pfeifer, H.
    Process modeling and simulation of an Electric Arc Furnace for comprehensive calculation of energy and mass transfers in combination with a model of the dedusting system
    11th European Electric Steelmaking Conference & Expo, 25.-27. Mai 2016, Venedig, Italien

    Echterhof, T.; Demus, T.; Pfeifer, H.; Schlinge, L.; Schliephake, H.
    Investigation of palm kernel shells as a substitute for fossil carbons in a 140 t DC Electric Arc Furnace
    11th European Electric Steelmaking Conference & Expo, 25.-27. Mai 2016, Venedig, Italien

    Kirschen, M.; Zettl, K.-M.; Echterhof, T.; Pfeifer, H.
    Analysis of benchmark models for EAF energy efficiency with application to process improvements by EAF gas purging
    11th European Electric Steelmaking Conference & Expo, 25.-27. Mai 2016, Venedig, Italien

    Kleimt, B.; Köchner, H.; Di Donato, A.; De Santis, M.; Fricke-Begemann, C.; Echterhof, T.; Gandt, K.; Sandberg, E.; Heintz, I.; Björkvall, J.; Pierret, J.-C.
    Disseminating results of RFCS supported research projects on EAF technology
    11th European Electric Steelmaking Conference & Expo, 25.-27. Mai 2016, Venedig, Italien

    EASES 2016

    Das IOB hat am 12. und 13.05.2016 das „2nd European Academic Symposium on EAF Steelmaking“ organisiert. Zum zweiten Mal bereits kamen Doktoranden und Postdocs Europäischer Hochschulen zusammen, um aktuelle Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte zur Elektrostahlerzeugung vorzutragen und zu diskutieren. Teilnehmer kamen von der

    IMG_20160512_191333
    Teilnehmer des Symposiums bei der Stadtführung
    • Helmut Schmidt Universität, Hamburg,
    • KTH Royal Institute of Technology, Stockholm, Schweden,
    • Politecnico di Milano, Mailand, Italien,
    • University of Oulu, Finland,
    • und selbstverständlich aus dem IOB.

    Neben interessanten Vorträgen und der gemeinsamen fachlichen Diskussion kam auch der soziale Part nicht zu kurz. Sowohl beim Get-together am Vorabend des Symposiums bei Grillgut und Getränken, als auch einer  Stadtführung mit anschließendem gemeinsamen Abendessen konnten neue Kontakte zwischen den Hochschulen und Wissenschaftlern geknüpft und bestehende vertieft und gepflegt werden.

    Weitere Informationen, zum Beispiel zu den gehaltenen Vorträgen und ein Abstract Booklet, gibt es auf der Webseite des Symposiums.

    EASES – 1st European Academic Symposium on EAF Steelmaking am 11. – 12.06.2015

    Das European Academic Symposium on EAF Steelmaking (EASES) ist ein Treffen für Doktoranden und Wissenschaftler, die sich mit der Stahlerzeugung im Lichtbogenofen beschäftigen. Den Nachwuchswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen wird die Möglichkeit gegeben ihre aktuellen Projekte zu präsentieren. So werden Kontakte zwischen den Doktoranden hergestellt, sich in ungezwungener Atomsphäre kennengelernt und Netzwerke aufgebaut.

    Initiiert wurde das erste Treffen vom Leiter der Arbeitsgruppe „Energie- und Stoffbilanzen“, Dr.-Ing. Thomas Echterhof. Am 11. und 12. Juni trafen sich Doktoranden und Doktorandinnen der/des

    • Helmut Schmidt Universität Hamburg
    • KTH Royal Institute of Technology, Stockholm, Schweden
    • Politecnico di Milano, Mailand, Italien
    • Scuola Superiore Sant’Anna, Pisa, Italien
    • University of Oulu, Finland
    • und selbstverständlich des IOB

    in Aachen am IOB. Neben spannenden Vorträgen wurde das zwanglose Kennenlernen großgeschrieben. Während eines Grillabends und einer Stadtführung konnten interessante Kontakte geknüpft werden. Nach dem großen Erfolg ist bereits das zweite EASES geplant: Am 12. und 13. Mai 2016 werden wir wieder europäische Lichtbogenofen-Forscher und Forscherinnen am IOB begrüßen dürfen.

    Messeauftritt auf der THERMPROCESS 2015

    Vom 16. bis 20. Juni 2015 fanden die wichtigsten Messen im Bereich der Metallurgie GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST auf dem Gelände der Messe Düsseldorf statt. Unter dem Motto „The Bright World of Metals“ kamen 78.000 Besucher aus mehr als 120 Ländern zu den 2.214 Ausstellern.

    Die Forschungsgemeinschaft Industrieofenbau e.V. (FOGI) hatte einen großen Stand auf der THERMPROCESS ‒ der internationalen Fachmesse und Symposium für Thermoprozesstechnik. Dort erhielten wir die Möglichkeit ‒ wie andere FOGI-Mitglieder auch ‒ unsere Forschungsprojekte, Ausstattung und Expertise auszustellen. Wir konnten auf diesem Wege Kontakte zur Industrie pflegen und neu aufbauen und uns mit anderen Forschungsinstituten austauschen.

    thermprocess2015

    Knorzeltreffen 2014 in Aachen

    Am 15. und 16. September dieses Jahres veranstaltete das IOB das traditionelle Aachener-Magdeburger-Freiberger Kolloquium, auch liebevoll als Knorzeltreffen bezeichnet. Zu diesem Anlass treffen sich alljährlich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Institutes für Gas- und Wärmetechnische Anlagen der TU Bergakademie Freiberg, des Lehrstuhls für Thermodynamik und Verbrennung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und des Öl-Wärmeinstitutes in Herzogenrath mit den Kolleginnen und Kollegen vom IOB.

    Obwohl sich alle vertretenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im weitesten Sinne mit dem Industrieofenbau beschäftigen, war die Bandbreite der Beiträge wie jedes Jahr wieder sehr groß. Der Schwerpunkt lag auf verschiedenen numerischen und experimentellen Untersuchungen von Verbrennungsprozessen flüssiger und Gasförmiger Brennstoffe, es fanden sich aber auch werkstofftechnische Probleme und klassische Wärmeübertragung hier wieder. Ebenso vielfältig war das Spektrum der betrachteten Ofenanwendungen, so wurden Prozesse für Kalk, Porzellan, Siliziumkarbid, Carbonfasern und verschiedene Metalle vorgestellt. Mit 40 Teilnehmern war das Kolloquium so gut besucht wie noch nie seit der erstmaligen Ausrichtung im Jahr 1993.

    Das ebenfalls traditionell zum Kolloquium gehörende Rahmenprogramm schaffte das Kunststück, gleichzeitig ein kulturelles und ingenieurwissenschaftliches Highlight zu bieten mit der Führung durch die Turm- und Deckenkonstruktion des Doms zu Aachen, welche selbst für die Teilnehmer aus Aachen bisher unbekannte spektakuläre Ein- und Ausblicke bot.

    DSC07685_Knorzeltreffen