IOB-Pfingstexkursion vom 26. – 29. Mai 2015 nach Norddeutschland

    Im Rahmen der Exkursionswoche der RWTH Aachen führte das IOB eine Exkursion zu verschiedenen Firmen durch. Im Einzelnen wurden folgende Firmen besichtigt:

    • VDM Metals, Unna (26. Mai 2015)
    • ArcelorMittal, Bremen (27. Mai 2015)
    • Trimet, Hamburg (28. Mai 2015)
    • Airbus, Stade (29. Mai 2015)

    Das Ziel der Exkursion bestand darin, den Masterstudierenden der Studienrichtungen Werkstoffingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Werkstoff- und Prozesstechnik praktische Beispiele für die Prozess- und Anlagentechnik zur Herstellung und Verarbeitung von Werkstoffen zu geben.

    Im Werk Unna von VDM Metals konnte ein Einblick in die Herstellung metallischer Hochleistungswerkstoffe auf der Basis des Metalls Nickel gewonnen werden. Neben dem Schmelzwerk mit Induktionsöfen, Lichtbogenofen, VOD-Anlage und dem Gießbetrieb wurde auch das Umschmelzwerk mit Elektroschlacke- (ESU), VAR- (Vacuum Arc Remelting) und Vakuuminduktionsschmelzanlage (VIM) besichtigt. Ein hoher Anteil der so gefertigten Blöcke wird dann in dem Schmiedebetrieb weiterverarbeitet.

    Bei der Fa. ArcelorMittal Bremen standen die Fertigung von „Flat Carbon Products“ im Fokus. Es wurden die Hochöfen (mit einem spektakulären Abstich), das Konverterstahlwerk und die Warmbreitbandstraße mit drei Vorgerüsten besichtigt.

    IMG_8181
    Sightseeing in Bremen

    In Hamburg konnte dann die Herstellung von Primäraluminium im wahrsten Sinne des Wortes aus unmittelbarer Nähe in Augenschein genommen werden. In Kleingruppen wurden die Ofenfertigung, die Elektrolyse und die Anodenherstellung gezeigt und erklärt.

    Am letzten Exkursionstag ging es dann in die „Lüfte“ zur Airbus (Stade). An diesem Standort werden Seitenleitwerke für alle Flugzeugtypen bis zum A 380 aus CFC gefertigt.

    Bei allen Firmen bestand ausreichend Gelegenheit für die 23 Exkursionsteilnehmer/-innen sich über die Anforderungen und Aufgaben von Ingenieuren zu informieren. Letztendlich boten die Städte Bremen und Hamburg, welche zur Übernachtung ausgewählt wurden, auch ausreichend Gelegenheit, bei leider zu kühlem Wetter, für Sightseeing und einen (oder mehrere) Absacker. Nach zwei erfolgreichen Pfingstexkursionen wird 2016 sicherlich eine Dritte folgen.