Erneuerbare Energien und CO2-arme Prozesswärme

Dr.-Ing. Chris­ti­an Schwotzer

Grup­pen­lei­ter & Ansprechpartner

Fach­be­rei­che

Defos­si­li­sie­rung von Pro­zess­wär­me, tech­nisch-öko­no­mi­sche Ana­ly­sen, Ener­gie- und CO2-Bilan­zie­rung

 

Aktivitäten

Technische Analyse

Im Rah­men der tech­ni­schen Ana­ly­se befasst sich die­se noch jun­ge Arbeits­grup­pe mit der kon­zep­tio­nel­len Erar­bei­tung der Mög­lich­kei­ten für den Ein­satz Erneu­er­ba­rer Ener­gien und Ener­gie­trä­ger wie grü­nem Strom oder Was­ser­stoff zur Defos­si­li­sie­rung der Pro­zess­wär­me­er­zeu­gung aber auch fle­xi­ble, hybri­de Behei­zungs­kon­zep­te (bspw. Erdgas/Strom) im Kon­text der Ener­gie­wen­de. Dabei ste­hen neben der tech­ni­schen Mach­bar­keit, die Aus­wir­kun­gen des Ein­sat­zes neu­er Tech­no­lo­gien auf die Ener­gie- und Stoff­bi­lan­zen des Pro­zes­ses bzw. der Pro­zess­ket­te im Fokus.

 

CO2-Fußabdruck und Ökobilanzierung

Der CO2-Fuß­ab­druck ist für den Indus­trie­ofen­bau und die Ther­mo­pro­zess­tech­nik von zuneh­men­der Bedeu­tung. Die Arbeits­grup­pe beschäf­tigt sich sowohl mit der sys­te­ma­ti­schen Bestim­mung des CO2-Fuß­ab­drucks für die Her­stel­lung ener­gie­in­ten­si­ver Pro­duk­te, als auch dem CO2-Fuß­ab­druck der dafür ver­wen­de­ten Anlagen­tech­nik. Dazu wer­den inter­na­tio­na­le Stan­dards und Richt­li­ni­en wie das Green­house­gas Pro­to­col oder die Metho­dik der Öko­bi­lan­zie­rung (Life Cycle Asses­ment) ver­wen­det und für ihre Anwen­dung in Indus­trie­ofen­bau und Ther­mo­pro­zess­tech­nik weiterentwickelt.

 

Ökonomische Betrachtungen

Neben der Ana­ly­se tech­ni­scher und öko­lo­gi­schen Aspek­te neu­er Behei­zungs­tech­no­lo­gien für Indus­trie­ofen­bau und Ther­mo­pro­zess­tech­nik befasst sich die Arbeits­grup­pe mit den öko­no­mi­schen Aus­wir­kun­gen auf den Anla­gen­be­trieb. Dies umfasst ins­be­son­de­re die Wär­me­ge­ste­hungs­kos­ten im Kon­text dyna­mi­scher Markt­be­din­gun­gen (bspw. Ener­gie und CO2-Prei­se) und die Ana­ly­se geeig­ne­ter Umstel­lungs­zeit­punk­te für den Ein­satz grü­nen Stroms, Was­ser­stoff oder hybri­den Behei­zungs­kon­zep­ten zur CO2-neu­tra­len Pro­zess­wär­me­er­zeu­gung im zeit­li­chen Ver­lauf der Energiewende.

 

Vernetzung

Die Arbeits­grup­pe inte­griert die tech­ni­schen, öko­lo­gi­schen und öko­mi­schen Dimen­sio­nen neu­er Behei­zungs­kon­zep­te im Kon­text der Ener­gie­wen­de arbei­tet dabei inten­siv mit inter­nen und exter­nen Part­ner zusam­men. Dabei ist die Arbeits­grup­pe in bran­chen- und the­men­über­grei­fen­de Pro­jek­te und Stu­di­en invol­viert, die bspw. die Nut­zung und Erzeu­gung Erneu­er­ba­rer Ener­gien ver­eint. Dar­über hin­aus för­dert die Arbeits­grup­pe den branch­über­grei­fen­den Aus­tausch mit dem Inno­va­ti­ons­netz­werk Hybrid-Heating.

Projekte

Laufende Projekte

Abgeschlossene Projekte

  • Tech­no­lo­gie­stu­die zum Stand der Tech­nik elek­tri­scher Behei­zungs­tech­no­lo­gien für die Her­stel­lung und Ver­ar­bei­tung von Sekun­där­alu­mi­ni­um (Indus­trie­pro­jekt)
  • Inno­va­ti­ons­fo­rum Hybrid-Hea­ting „Poten­tia­le hybri­der Behei­zungs­tech­no­lo­gien für Indus­trie­öfen als Bei­trag zur Ener­gie­wen­de“ (BMBF Inno­va­ti­ons­fo­ren Mit­tel­stand), Fort­füh­rung als Inno­va­ti­ons­netz­werk Hybrid-Heating