Promotionsstelle im Bereich Industrieofentechnik

Download als pdf

Unser Profil

Der Schwerpunkt der Forschung am Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik ist die Untersuchung von thermischen und strömungstechnischen Prozessen und gliedert sich in drei Arbeitsgruppen:

  • Energie- und Stoffbilanzen metallurgischer Prozesse (z. B. Lichtbogenofen)
  • Strömungen in metallurgischen Reaktoren (z. B. Stranggießanlage)
  • Industrieofentechnik (z. B. Öfen für die Automobilzulieferindustrie)

Im Rahmen der Forschungsprojekte werden mit Hilfe von Simulationsprogrammen simultan dreidimensionale Strömungsstrukturen (Geschwindigkeit, Temperatur, Druck) und chemische Reaktionen (Legierungsbildung, Verbrennung) in Öfen und Anlagen anhand mathematischer Modelle berechnet. Physikalische Untersuchungen an Modellöfen und ausgeführten Industrieanlagen dienen dabei zur Überprüfung der numerischen Verfahren. Die Versuchshallen sind mit Ofen- und Anlagenmodellen ausgestattet, an denen experimentell Strömungs- und Mischungsvorgänge mit modernster Messtechnik untersucht werden.

Ihr Profil

Voraussetzung für eine Einstellung ist ein abgeschlossenes Studium (M. Sc.) der Ingenieurwissenschaften, vorzugsweise mit einer Vertiefung in den Richtungen Metallurgie/Werkstofftechnik, Verfahrenstechnik, Thermodynamik, Strömungsmechanik oder Energietechnik. Kenntnisse auf dem Gebiet der technischen Verbrennung, Wärmeübertragung und Strömungstechnik sowie erste Erfahrungen in der numerischen Simulation oder Verbrennungstechnik sind von Vorteil.
Wenn Sie außerdem Ihre Arbeit selbstständig und eigenverantwortlich durchführen, teamfähig sind, ein gutes Organisationstalent und ein hohes Engagement mitbringen sowie über sehr gute Englischkenntnisse verfügen, möchten wir Sie zu einer Bewerbung auffordern.

Ihre Aufgaben

Im Rahmen mehrerer möglicher Forschungsprojekte im Bereich Industrieofentechnik besteht für Sie die Möglichkeit in enger Abstimmung mit Industriepartnern neue Technologien zu entwickeln, um die Energieeffizienz von Industrieöfen zu verbessern. Dabei können sowohl die Verbrennungstechnik als auch die Kontaktwärmeübertragung im besonderen Fokus stehen.

Ihre weiteren Aufgaben umfassen unter anderem die:

  • Präsentation und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen,
  • Beantragung neuer öffentlich geförderter Projekte,
  • Mitarbeit in der Lehre und der Selbstorganisation des Lehrstuhls.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht.

Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Für Vorabinformationen steht Ihnen

Herr Dr.-Ing. Thomas Echterhof
Tel.: +49 (0) 241 80 25958
Fax: +49 (0) 241 80 22289
E-Mail: echterhof@iob.rwth-aachen.de

zur Verfügung.

Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15.07.2018 an

RWTH Aachen
Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik
Kopernikusstr. 10
52074 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an echterhof@iob.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.