IGF-Projekt 19386 BG

Oberflächenvergrößerung und Lebensdauererhöhung von Strahlheizrohren durch Einsatz strukturierter Bleche

Forschungsstellen
RWTH Aachen, Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik
B-TU Cottbus-Senftenberg, Lehrstuhl Konstruktion und Fertigung

Laufzeit
01.03.2017 – 31.08.2019

Zusammenfassung

Abbildung 1 [WS GmbH]
Strahlheizrohre sind thermisch belastete Bauteile zur Atmosphärentrennung zwischen Verbrennungsabgas und Ofenraumatmosphäre in durch Verbrennung beheizten Industrieöfen, Abbildung 1. Durch inhomogene thermische, korrosive und mechanische Belastungen ist die Lebensdauer von Strahlheizrohren begrenzt. Durch Obergrenzen der thermischen Belastung ist die übertragene Wärmestromdichte begrenzt.

Strukturierte Bleche sind mit Ausformungen verstärkte flächige Leichtbauelemente, Abbildung 2. Die Biegesteifigkeit des Blechs wird erhöht, gleichzeitig können lokale Spannungsmaxima durch einen Ziehharmonikaeffekt kompensiert werden. Die spezifische Oberfläche eines strukturierten Bleches kann, bezogen aus seine Grundfläche, bis zu 30 % erhöht werden.

Abbildung 3

Abbildung 2: [Dr. Mirtsch Wölbstrukturierung GmbH]
Ziel des Forschungsprojektes soll die Erhöhung der Lebensdauer und der effektiven strahlenden Oberfläche von Strahlheizrohren durch die Fertigung von Strahlheizrohren aus strukturierten Blechen sein, Abbildung 3.


BMWi_Web_de_WBZDas IGF-Vorhaben 19386 BG der Forschungsvereinigung Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
Weitere Informationen erhalten Sie über das Forschungskuratorium Maschinenbau e.V., Lyoner Straße 18, 60528 Frankfurt oder info@fkm-net.de